Mit Mitte dreißig habe ich meine geliebten Kinder verloren.

Sie sind nicht gestorben, aber durch eine Verkettung von Ereignissen wurde ich zu einer Mutter, die ihre Kinder nicht mehr sehen konnte. 5 Jahre lang wurde mir der
Zugang zu ihnen verwehrt. Ironischerweise war ich zu dieser Zeit Leiterin eines Kindergartens. Alle Eltern unseres Dorfes haben mir ihre Kinder anvertraut und ich konnte meine nicht mehr sehen. Das für mich Schlimmste an dieser Phase war, dass ich mich wie eine Versagerin gefühlt habe. Schuldig, falsch und bis oben voll mit Scham. Es war auch schwer mit jemanden darüber zu reden. Ich wusste nicht recht wie und wurde auch nie wirklich verstanden. Die Situation war so komplex und ich wusste einfach nicht mehr weiter.

 

Gleichpassiert

In dieser Zeit habe ich Menschen kennen gelernt, die mich verstanden, mit all meinen Gefühlen und all der Verwirrung. Menschen, die ähnliches erlebt hatten und daher einfach ohne Bewertung verstehen konnten, was in mir vorging.

Dieses Verstanden werden war der erste Schritt auf meinem persönlichen Weg der
Heilung. Ich verstand selbst einige Dinge in meinem Leben und begann an meiner
Persönlichkeit zu arbeiten. Ich lernte verschiedene Wege dafür kennen und
machte verschiedene Ausbildungen, die alle mit Selbsterfahrung zu tun hatte. Dabei
waren alternativtherapeutische Ansätze die, bei denen ich das Gefühl hatte dass
es am Leichtesten und am schnellsten voran ging.

 

Weg der Heilung

So fand ich meinen persönlichen schamanischen Weg. Während dieser Heilung haben sich die Umstände von innen heraus verändert und ich konnte meine Kinder wieder sehen, was für mich ein unsagbares Geschenk war. Heute habe ich ein besseres Verhältnis zu meinen Kindern als je zuvor. Mittlerweile bin ich stolze Oma von 2 Enkeln und damit bin ich das lebende Beispiel dafür, wie viel Freude nach der Heilung noch wartet!

 

Unsagbar

Es gibt da draußen so viele Frauen, die ihre Kinder nicht bei sich haben können oder
dürfen. Frauen, die ihre Kinder nicht sehen, manchmal über lange Zeit hinweg. Die
Gefühle, die in solchen Situationen entstehen sind so schwer, dass es Außenstehenden schwer fällt sich das auch nur ansatzweise vorzustellen. So schwer, dass niemand sie sich wirklich vorstellen möchte. Für jemanden, der das nicht erlebt
hat ist es deshalb so schwer, die damit verbundenen Gefühle nachzuvollziehen.

Ich möchte all die Frauen erreichen, die ihre Kinder verloren haben und noch nicht den Raum hatten, um Heilung zu finden. Ich will ihnen sagen:

 

Auch für Dich!

Es gibt einen Weg und jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür Deine ersten Schritte auf diesem Weg der Heilung zu gehen, denn wenn Du das hier liest, ist es kein Zufall! 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.